Coachinganlässe

Berufliches Coaching

Der Job nimmt für uns einen wichtigen Stellenwert im Leben ein. Aus finanzieller, ideeller und auch sozialer Sicht. Ziel sollte es daher sein, das berufliche Umfeld so zu gestalten, dass uns Arbeit leicht und angenehm von der Hand geht. Wir sollten an den meisten Tagen mit Freude aufstehen und guten Mutes zur Arbeit gehen können – auch und vor allem nach einer Berufspause.

Die folgende Aufzählung zeigt einige klassische Fälle, in denen ein berufliches (Einzel-)Coaching ratsam oder sogar angebracht ist.

Berufliche (Neu)orientierung

Den Job, den wir von der Ausbildung bis zur Rente machen, gibt es heute nicht mehr. Sei es, weil der Arbeitsmarkt oder die Gesundheit verlangen, dass wir einen anderen Weg einschlagen, oder einfach, weil uns der alte Job nicht mehr glücklich macht. Denn selbst wenn wir uns nicht verändern, bleibt ein Job selten über Jahrzehnte gleich: Ziele, Aufgaben und Rahmenbedingungen verändern sich, sodass viele meiner Klienten den Job, für den sie sich einst beworben haben, nicht wiedererkennen.

„Das ist nicht mehr mein Job – für alles, was ich gerne tue, ist kaum noch Zeit: Spar- und Sachzwänge, Verwaltung und Controlling haben überhand genommen. So will ich nicht arbeiten.“

Aber schon in jungen Jahren, etwa nach dem Schulabschluss, nach einem Studienabbruch oder bei einem Wiedereinstieg nach der Elternzeit kann eine berufliche (Neu)orientierung der entscheidende Schritt zu mehr Lebenszufriedenheit und Wohlbefinden im beruflichen Umfeld sein.

Hier exemplarisch einige Zitate von Personen, die ein berufliches Coaching aus solchen Gründen in Anspruch genommen haben:

„Die Entscheidung zwischen Studium und Ausbildung fällt mir schwer – von einer Fachrichtung ganz zu schweigen. Ich weiß nicht, was ich will, wo meine Stärken liegen!“

Bei Ratsuchenden, die in ihrer Karriere schon weiter fortgeschritten sind, klingt das so:

„Ich stehe in meiner Karriere an einem Scheideweg: Soll ich die neue Herausforderung annehmen oder tue ich mir damit keinen Gefallen? Wie finde ich die beste Lösung?“

Aber nicht immer muss eine berufliche Neuorientierung einen Wechsel des Arbeitsplatzes bedeuten. Viele Klienten kommen auch mit folgender Problemstellung zu mir ins berufliche Coaching:

„Ich möchte mich innerhalb meines Unternehmens beruflich weiterentwickeln, eventuell sogar neue Aufgaben übernehmen. Wie stelle ich das am besten an und wie positioniere ich mich gut?“

Einsatz und Ergebnis müssen stimmen – sonst droht auf Dauer eine Gratifikationskrise:

„Ich weiß, was ich kann und wegschaffe, werde aber nicht angemessen dafür bezahlt. Taktik und Networking sind nicht meine Welt. Warum ziehen andere, die weit weniger Einsatz zeigen, Jahr um Jahr an mir vorbei? Das ist frustrierend. Was mache ich falsch?!“

Verbesserung von Workflow und Arbeitssituation

Nichts ist frustrierender als der Kampf gegen Windmühlen. Gerade diesen führen wir oft, wenn wir vor lauter Stress dem Tunnelblick verfallen und so nicht effektiv arbeiten können.

Folgende Beispiele sind typisch für den Sturm im Wasserglas, welcher den Workflow oder uns blockiert und die Arbeitssituation oft alles andere als angenehm macht:

„Ich verzettele mich im Job: werde nicht fertig, fange zig Dinge auf einmal an, verliere den Überblick und mich in dem, was ich tue. Warum ist das so und wie ändere ich es?“

Oder:

„Ich möchte in kritischen Situationen freundlich sein, bestimmt und klar – sonst kann ich mich nicht durchsetzen. Für meine Interessen zu kämpfen, souverän gegenzuhalten, fällt mir schwer.“

Aber auch:

„Ich will morgens wieder mit Schwung aufstehen und mich auf meine Arbeit freuen, statt abends völlig k.o. zu sein und nachts grübelnd wach zu liegen. Das zermürbt mich. Wie kann ich mit unbequemen Kollegen und unliebsamen Vorgesetzen besser klarzukommen? Was kann ich tun?“

Ich kann Ihnen als Coach aus dem Nebel helfen und dafür sorgen, dass Ihre Prioritäten ganz oben auf der Agenda stehen und Sie Ihre Kraft nicht mehr dafür einsetzen müssen, Ihr berufliches Umfeld zu verändern, sondern genug Power und Rückendeckung haben, um sich selbst zum Positiven zu verändern. Gern begleite ich Sie – je nach Bedarf – bei der Arbeit oder danach im persönlichen Gespräch.

Gesundheit im Beruf

Burnout, vor allem, aber meistens nicht ausschließlich, hervorgerufen durch zu viel Stress im Beruf, ist einer der häufigsten Gründe für langwierige Ausfälle im Arbeitsleben.

Angestellte, Selbstständige und Führungskräfte tragen hier zum einen die Verantwortung, auf sich selbst zu achten und mögliche Anzeichen für Burnout frühzeitig zu erkennen, um noch gegensteuern zu können. Gerade Führungspersönlichkeiten sollten Anzeichen für Burnout allerdings auch bei ihren Mitarbeitern wahr- und ernst nehmen. Eine typische Fragestellung im beruflichen Coaching ist daher:

„Woran erkenne ich Burnout (bei mir / meinen Mitarbeitern). Was ist zu tun?“

Oft sind die vier apokalyptischen Reiter für das Ausbrennen – namentlich Perfektionismus, Streben nach Anerkennung, Unfähigkeit Nein zu sagen und Gutmütigkeit aber auch schon im vollen Galopp, wenn ein Klient ein berufliches Coaching in Anspruch nimmt. Wie etwa im folgenden Beispiel:

„Wenn das so weitergeht, bin ich bald am Ende: Meine hohen Ansprüche und meine Unfähigkeit, mich von den Erwartungen anderer abzugrenzen, treiben mich in die totale Erschöpfung. Was soll ich denn noch alles tun?! Und wie komme ich aus der Kraftlosigkeit wieder heraus? Was ist die erste Hilfe, was kommt danach?“

Besonders interessant für Führungskräfte sind außerdem:

„Ich möchte lernen, mit beruflichen Misserfolgen besser umzugehen, Hürden gezielt und strategisch anzugehen, meine Erfolge ebenso zu würdigen, wie Fehler und Scheitern. Sonst raubt es mir Kraft.“

„Delegieren zu lernen, Verantwortung abzugeben statt alles zu kontrollieren und im Griff haben zu wollen, das muss ich lernen. Sonst wird aus der gelben Karte, die mein Team, mein Chef und mein Körper mit gerade zeigen, bald eine rote, fürchte ich. Wie gehe ich das an?“

Mein Ziel ist es, einen Burnout zu verhindern, ihn wirksam zu unterbinden oder – falls das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist – einem Rückfall zu vorzubeugen, der leider ohne professionelle Begleitung sehr wahrscheinlich ist.

Begleitung in die Freiberuflichkeit / Selbstständigkeit

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist aufregend, befreiend – und zugleich oft beängstigend. Ich selbst bin diesen Schritt selbst gegangen und kenne daher die Fragen, mit denen sich meine Klienten beschäftigen, nicht nur aus beruflicher, sondern auch aus persönlicher Sicht.

Zum Beispiel:

„Mein Angestelltendasein und die politischen Spiele im Konzern habe ich satt, nur so gar keine Idee, was ich sonst tun könnte. Ohne ein klares Ziel gehe ich nicht los – ich möchte gerne eine Idee entwickeln und brauche eine berufliche Vision, die mich reizt. Auf zu neuen Ufern!“

Oft blockiert auch die folgende Problemstellung den Absprung:

„Ideen, womit ich freiberuflich arbeiten oder selbstständig sein könnte, habe ich viele – aber nicht den Mut, es anzugehen. Mein Sicherheitsminister steht mir im Weg.“

Von Klienten, die bereits den ersten Schritt gewagt haben, höre ich manchmal:

„Ich möchte ausreichend Geld verdienen in meiner Selbstständigkeit, statt mich unter Wert zu verkaufen, mich über den Tisch ziehen zu lassen oder etwas zu verschenken, für das andere teures Geld nehmen. Wie verdiene ich guten Gewissens wohlverdientes Geld?“

Gemeinsam mit meinen Klienten entdecken wir Chancen, Talente und Möglichkeiten. Ist erst einmal ein Ziel gesetzt und Wege erarbeitet, helfe ich, dieses zu erreichen. Schritt für Schritt, auf sicherem Boden unter den Füßen und mit einer attraktiven, erreichbaren Zukunft vor Augen.

Nähere Informationen zum Coachingablauf finden Sie hier.