FAQ: Achtsamkeit in Organisationen / Achtsame Führung

Überforderung, Demotivation und stressbedingte Krankheiten sind die gesundheitlichen Risiken der heutigen Arbeitswelt – mit einem hohen Preis für alle Beteiligten Zugleich wächst die Not, gute Fach- und Führungskräfte zu finden und zu binden. Achtsamkeit bietet für beide Herausforderungen Lösungen an – und damit strategische Vorteile im globalen Wettbewerb, die sehr schwer zu kopieren sind.

Die gute Nachricht ist: Mit Achtsamkeit können Sie nichts falsch machen – im Gegenteil: Alles, was Sie bisher schon für die Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit tun, wird besser – weil konzentriert, ruhig, kreativ, konstruktiv und kooperativ gearbeitet werden kann und alle aufeinander und auf sich selbst achten – für gesunden Erfolg.

Wer Achtsamkeit erfolgreich einführen möchte, sollte im Vorfeld Bedenken und Fragen ausräumen, damit sie von Führungskräften und Mitarbeitern angenommen wird. Das volle Potenzial schöpfen Sie aus, wenn Personal – und Gesundheitsverantwortliche mit dem Betriebsrat und dem Führungsteam an einem Strick in dieselbe Richtung ziehen.

Achtsamkeit braucht Freiwilligkeit, Offenheit und Durchhaltevermögen. Im Training zählt die Bereitschaft zu üben und sich überraschen zu lassen, was möglich wird, wenn wir nicht automatisch reagieren, sondern anders. Achtsamkeit schärft den Blick für das, was in unserer Macht liegt. Und das ist oft weit mehr, als wir im Stress denken.