MBCT

Mindfulness-Based Cognitive Therapy (MBCT)

Raus aus der Grübelfalle!

MBCT – also Mindfulness-Based Cognitive Therapy – ist ein 8-wöchiges Achtsamkeitstraining und wurde in den 1990er Jahren von den Verhaltenstherapeuten Mark Williams, Zindel Segal und John Teasdale entwickelt. Zwar ähnelt es dem klassischen MBSR-Format, richtet sich allerdings speziell an Personen, die bereits Erfahrungen mit Depressionen, Burnout oder Angststörungen und ähnlichen seelischen Leiden oder psychischen Erkrankungen gemacht haben.

Das Ziel ist damit vor allem, Rückfällen vorzubeugen und den Betroffenen Wege oder Methoden aufzuzeigen, um rechtzeitig und aktiv gegensteuern zu können.
Obwohl die oben genannten Erkrankungen sehr unterschiedlich sind und bei Menschen in allen Lebenslagen und Altersstufen vorkommen, haben sie doch eines gemeinsam:

In kritischen Phasen treten vermehrt unangenehme Gefühle auf (z.B. Hoffnungslosigkeit, Trauer, Ohnmacht, Schuldgefühle, Scham, Selbstverachtung), die für sich genommen schon schwer auszuhalten sind. Oft sind diese Gefühle begleitet von negativen, pauschalen, selbstkritischen Gedankenmustern (z.B. „Bei mir geht immer alles schief!“), was die Gemütslage nicht besser macht. Hinzu kommen meist noch körperliche Symptome wie Antriebslosigkeit oder Erschöpfung, aber auch Rastlosigkeit oder Unruhe. Am Ende führt das zu endlosen Grübeleien, die zu keinem Ziel führen, und den wertvollen Nachtschlaf stören oder wenig erholsam machen.

Auch wenn Ängste, Depressionen und viele andere psychische Erkrankungen heute mithilfe von Psychotherapie und medikamentöser Behandlung in vielen Fällen gut behandelbar sind, besteht oft ein Rückfallrisiko. Genau hier setzt MBCT an: Denn wie hoch dieses Risiko ist, darauf haben Betroffene durchaus einen Einfluss. MBCT verbindet dazu Elemente eines klassischen Achtsamkeitstrainings mit Aufklärung und Inhalten der kognitiven Verhaltenstherapie: Die Kursteilnehmer*innen können so lernen, Anzeichen von negativen Gedankenspiralen und Gefühlen rechtzeitig zu erkennen und sich mithilfe von erlernten Methoden aus der Achtsamkeitspraxis davon zu distanzieren, statt erneut in die „Grübelfalle“ zu tappen, aus der wir nur schwer herauskommen, je tiefer wir schon versunken sind. Durch tägliche Praxis können die Kursteilnehmer*innen üben, mit ihrer Lebendigkeit in Kontakt zu bleiben und in schwierigen Phasen mit dem Rückfallrisiko bewusst umzugehen bzw. einem Rückfall aktiv eigene Notfallstrategien und das Wissen um die Zusammenhänge entgegen zu setzen.

MBCT-Kurse sind damit oft geeignet für Menschen, für die ein klassisches Achtsamkeitstraining zu wenig „aktive“ Handhabe bzw. Anleitung bietet, weil sie davon mehr brauchen als Menschen psychisch gesunde, robuste und unbelastete Menschen, denen Sorgen, Ängste, Grübelei und „schwarze Stunden“ fremd sind.

Wie läuft ein MBCT-Kurs ab?

Als “Lehrgangskurs” ist MBCT analog zum 8-Wochen-Kurs MBSR aufgebaut und umfasst:

  • Individuelles Vorgespräch / Einführungsabend mit Aufklärung über Inhalte & Ziele des Kurses
  • 8 Kursabende je ca. 3 Stunden
  • Zusätzlich ein Intensiv-Übungstag am Wochenende von 10-16 Uhr (online ca. 3 Stunden)
  • Angeleitete Meditationen im Liegen, Sitzen oder Gehen
  • Achtsame Körperübungen (u.a. sanftes Yoga)
  • Kurzvorträge und Gruppengespräche über Schwerpunktthemen (z.B. Umgang mit schwierigen Gedanken oder Gefühlen)
  • Kurs-Begleitheft und Anleitungen für Meditationen (auf CD)
  • Tägliche Übungszeit zuhause, um das Gelernte zu vertiefen und in den Alltag zu integrieren
Zielgruppe

MBCT ist für Sie geeignet, wenn Sie…

  • unter depressiven Episoden, Ängsten, Burnout oder ähnlichen psychischen Problemen leiden
  • lernen möchten, mit sorgenvollen Gedanken, Grübelei und negativen Gedankenmustern besser umzugehen
  • Wege finden möchten, Rückfällen vorzubeugen bzw. sie frühzeitig zu bemerken und aktiv dagegenzusteuern

Bitte bedenken Sie: Bei MBCT handelt es sich um einen Präventionskurs. Er kann und soll keine Psychotherapie ersetzen. Das Kursformat richtet sich an Personen, die Erfahrungen mit Niedergeschlagenheit, Grübelei oder Ängsten haben, sich aktuell aber nicht in einer schweren Krise befinden. Sie sollten belastbar und fit genug sein, um die regelmäßige Teilnahme an den Kursabenden und die täglichen Übungen bewältigen zu können.

Dieser Kurs ist nicht geeignet für Personen, die:

  • an einer Psychose oder Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis erkrankt sind
  • an einer Suchterkrankung leiden
  • sich in einer akuten Krise befinden
  • Suizidgedanken oder -absichten haben

Die nächsten Kurstermine für Abendkurse einschließlich der Kurskosten finden Sie hier.

MBCT-Kurse im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung plane ich auf Anfrage mit Ihnen gemeinsam, i.d.R. als Inhouse-Training. Sprechen Sie mich gerne an.

Eine Übersicht über meine Kompetenzen, die mich zum Angebot des MBCT-Formats befähigen, finden Sie hier.