FAQ: Training Achtsamkeit am Arbeitsplatz (TAA)

TAA ist eine einjährige Ausbildung, und wurde vor 20 Jahren von Cornelia Löhmer und Rüdiger Standard vom Bildungsinstitut Giessener Forum konzipiert. Sie gehören zu den Pionieren für Achtsamkeit im Beruf in Deutschland. TAA folgt einem standardisierten Curriculum und wird derzeit in Studien auf seine Wirksamkeit erforscht.

Vier Aspekte werden geübt: Konzentration – und zwar auf eine Sache zur Zeit, denn Multitasking ist ein Mythos, außerdem die Selbstwahrnehmung, die Selbststeuerung – vor allem von Gedanken und Gefühle, die uns zusätzlich unter Druck setzen, dauerhaft belasten und Gelassenheit im Umgang mit den Dingen, die ich nicht ändern kann.

Das TAA-Training beginnt mit einer Einführung und einer bewussten Entscheidung für oder gegen die Teilnahme über 10 Wochen – mit täglich 15 Minuten Übungszeit. Jede Woche gibt es einen Impuls, eine Übung und Fragen zur Selbstreflexion.  Ziel ist, ungesunde, unproduktive Gewohnheiten im Denkens, Fühlen und Handeln zu ändern.

Achtsamkeitstraining ist keine Einmalpille und kein Wundermittel – echte Probleme in der Organisation, in Strukturen oder Prozessen werden sich nicht von selbst auflösen. Sie ist aber ein solides Fundament und zugleich ein Katalysator, um für Veränderungen einen stabilen Rahmen zu schaffen, wenn wir täglich üben, mindestens 15 Minuten.