Literatur zum Thema Begabung

Lesefrüchte

Wenn Sie allmählich den Verdacht hegen, dass es in Ihrer Familie vielleicht doch nicht ganz so normal zugeht, wie Sie immer glaubten, sind folgende Titel ein guter Einstieg in das Leben jenseits der Norm:

  • Frances, Allan:
    Normal – Gegen die Inflation psychiatrischer Diagnosen.
     
  • Heintze, Anne:
    Außergewöhnlich normal: Hochbegabt, hochsensitiv, hochsensibel: Wie Sie Ihr Potential erkennen und entfalten.
     
  • Garcia, Manon (2015):
    Hochbegabt oder hochsensibel. Das Anderssein leben.

Lesefrüchte

Wenn Sie allmählich den Verdacht hegen, dass es in Ihrer Familie vielleicht doch nicht ganz so normal zugeht, wie Sie immer glaubten, sind folgende Titel ein guter Einstieg in das Leben jenseits der Norm:

  • Frances, Allan:
    Normal - Gegen die Inflation psychiatrischer Diagnosen.

  • Heintze, Anne:
    Außergewöhnlich normal: Hochbegabt, hochsensitiv, hochsensibel: Wie Sie Ihr Potential erkennen und entfalten.

  • Garcia, Manon (2015):
    Hochbegabt oder hochsensibel. Das Anderssein leben.

Literatur zum Thema Hochbegabung

Über Hoch- und Vielbegabung gibt es inzwischen viele Publikationen. Für den ersten Einblick – auch für spät erkannte Erwachsene, zu denen häufig vor allem Frauen zählen, die oft erst durch die Begabung ihrer Kinder die eigene Begabung entdecken – seien hier genannt:

  • Brackmann, Andrea:
    Ganz normal hochbegabt - Leben als hochbegabter Erwachsener.

  • Brackmann, Andrea:
    Jenseits der Norm - Hochbegabt und Hochsensibel.

  • Garcia, Manon (2015):
    Hochbegabung bei Erwachsenen - Erkennen, Akzeptieren, Ausleben.

  • Fietze, Katharina:
    Kluge Mädchen - Frauen entdecken ihre Hochbegabung.

  • Führlich, Ingrun:
    Lebenslänglich hochbegabt - Was Hochbegabte erleben, welche Förderung sie sich wünschen und welche nicht.

  • Scheidt, Jürgen vom:
    Das Drama der Hochbegabten. Zwischen Genie und Leistungsverweigerung.

  • Schmidbauer, Wolfgang:
    Kassandras Schleier – das Drama der hochbegabten Frau.

  • Webb, James T. et al.:
    Hochbegabte Kinder. Das große Handbuch für Eltern.

  • Webb, James T. et al.:
    Doppeldiagnosen und Fehldiagnosen bei Hochbegabung: Ein Ratgeber für Fachpersonen und Betroffene.

Literatur zum Thema Hochsensibilität

Als gute Einführung in die Themen Hochsensibilität und Hochsensitivität gelten noch immer „die Klassiker“ von Elaine Aaron, die diese Eigenart als erstes beschrieben hat. Eine Reihe ergänzender Bücher sind inzwischen erschienen, die verschiedene Aspekte beleuchten.

  • Aron, Elaine N.:
    Sind Sie hochsensibel? - Wie Sie Ihre Empfindsamkeit erkennen, verstehen und nutzen.

  • Aron, Elaine N.:
    Hochsensibilität in der Liebe? - Wie Ihre Empfindsamkeit die Partnerschaft bereichern kann.

  • Aron, Elaine N.:
    Das hochsensible Kind - Wie Sie auf die besonderen Schwächen und Bedürfnisse Ihres Kindes eingehen.

  • Göckel, Renate:
    Was Hochsensible glücklich macht. Leben mit einer seelischen Begabung.

  • Harke, Sylvia (2015):
    Hochsensibel. Was tun? Der Innere Kompass zu Wohlbefinden und Glück.

  • Heintze, Anne (2015):
    Ich spüre was, was du nicht spürst. Wie Hochsensible ihr Kraftquellen entdecken.

  • Heintze, Anne (2016):
    Kopf aus, Bauch an? Die Balance zwischen Verstand und Intuition finden.

  • Marletta-Hart, Susan:
    Achtsam leben mit Hochsensibilität.

  • Marletta-Hart, Susan:
    Leben mit Hochsensibilität: Herausforderung und Gabe.

  • Marletta-Hart, Susan:
    Leben mit hochsensiblen Kindern: Einfühlsame Unterstützung für Ihr Kind .

  • Parlow, Georg:
    zart Besaitet. Selbstverständnis, Selbstachtung und Selbsthilfe für hochsensible Menschen.

  • Sellin, Rolf:
    Bis hierher und nicht weiter. Wie Sie sich zentrieren. Grenzen setzen und gut für sich sorgen.

  • Sellin, Rolf (2015):
    Mein Kind ist hochsensibel - was tun? Wie sie es verstehen, stärken und fördern.

  • Sellin, Rolf:
    Wenn die Haut zu dünn ist: Hochsensibilität - vom Manko zum Plus.

  • Schreiber, David Servan:
    Die neue Medizin der Emotionen – Stress, Angst, Depression. Gesund werden ohne Medikamente.

Literatur zum Thema Scanner-Persönlichkeiten & Vielbegabte

  • Heintze, Anne (2016):
    Auf viele Arten anders: Die vielbegabte Scanner-Persönlichkeit: Leben als kreatives Multitalent.

  • Sher, Barbara (2008):
    Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast.

  • Sher, Barbara (2014):
    Für deine Träume ist es nie zu spät: Durchstarten in der zweiten Lebenshälfte.

  • Sher, Barbara (2011):
    Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will.

Begabung = Bindungsangst?

Viele Hochsensible brauchen Ruhe und Rückzug, sie meiden daher zu viel Nähe. So geraten sie oft an Menschen, die Bindungen gegenüber ambivalent eingestellt sind. Auch Vielbegabte, die all ihre Ideen in einem Leben kaum unterbringen können, wirken häufig "unstet" in vielerlei Hinsicht: Sie lieben Abwechslung, scheuen endgültige Festlegungen oder Entscheidungen; um zu prüfen, inwieweit einer solchen Scheu eine alte, überholte Angst zugrunde liegt, die uns abhält von dem, wonach wir uns eigentlich sehnen, sind diese Bücher lesenswert:

  • Carter, Steven und Julia Sokol (2013):
    Nah und doch so fern. Beziehungsangst und ihre Folgen.

  • Riemann, Fritz (2013):
    Grundformen der Angst.

  • Stahl, Stefanie (2015):
    Vom Jein zum Ja!: Bindungsangst verstehen und lösen. Hilfe für Betroffene und ihre Partner.

  • Stahl, Stefanie (2015):
    Jein!: Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner.

Hilfreich ist in jedem Fall das Thema „Achtsamkeit in der Partnerschaft“, siehe hier